INNER WALK

Mein Erleben und Erfahren der vergangenen vier Tage.

Wenn ich jetzt zurückblicke beobachte ich, wie eine innere Kraft, die mit einem Magneten vergleichbar ist, mich in das Hier und Jetzt zurück zieht. Denn das ist es, was das Gehen bei mir bewirkt hat. Gelöst, fröhlich und entspannt sein.

Sei hier, bringe deinen Fokus auf das einfache Sein, das Wahrnehmen des Ist-Zustands. Beobachte vielleicht deinen Atem. Du kannst das Empfinden deines Körpers und die Wellen deines Geistes wahrnehmen.

Welche Auswirkungen hat das Denken auf den Körper, auf die Emotionen, auf das Sein..
Gedankenströme, die uns meist so unbewusst durchfluten und mitreißen, ohne dass wir uns dieser bewusst sind. Sie übernehmen die Macht über unser Empfinden und beeinflussen unser Handeln.
Reaktionen geschehen einfach, sie kommen in unterschiedlichster Form aus uns heraus. Sei es durch spontanes reagieren auf die Außenwelt oder uns selbst.

Wer kennt das nicht, dass wir Dinge sagen, über die wir uns im Nachhinein ärgern, oder wir uns mit anderen vergleichen und dann minderwertig fühlen, oder uns selbst oder unseren Körper kritisieren..
Hier sind wir dann bei der Selbstkritik oder dem Selbstzweifel der uns krank machen kann.

Was bin ich also in den letzten Tagen alles durchgegangen.. Im wahrsten Sinne des Wortes..

Für ein besseres Verständnis erläutere ich zuerst einmal die Technik.
Stelle dir eine Beton-Plattform mit der Breite von 15 Metern vor. (Die Länge ist ungefähr doppelt so lang.)
Du bekommst die Aufgabe von einer Seite zur anderen zu gehen,  umzudrehen und wieder zurück zu gehen. Hin und her, her und hin, in einem gemächlichen, nicht zu schnellen und nicht zu langsamem Tempo. Dein Blick richtet sich in etwa 4 Meter vor dir auf den Boden. Und du gehst. Das ist alles. Für vier Stunden. Wenn du eine Pause brauchst kannst du dir diese gerne nehmen. Andere Menschen gehen in ihrem Tempo ihre Bahnen, du nimmst sie war, schenkst ihnen aber keine direkte Aufmerksamkeit, denn du gehst in Stille. Und das für vier Stunden und vier Tage hintereinander.

Vielleicht fragst du dich jetzt wofür oder sagst gleich was für ein Quatsch. Wozu auch, meine Zeit ist mir dafür zu kostbar. Vielleicht ja, vielleicht aber auch nein. Und dieses Nein ist die Essenz der Praxis, die hauptsächlich in den letzten zwei Tagen für mich deutlich wurde.
Es geht um die Qualität des Seins.
Wenn ich diese Qualität mit der Lebenszeit die wir zur Verfügung haben, von der niemand von uns weiß wie lange ein jeder davon hat, in Verbindung stelle, dann sind diese Tage etwas überaus kostbares.

Ich fing also an zu gehen und zu gehen. Das ist nicht gerade viel. Doch was sich so alles dort oben im Kopf zeigt, wenn man nichts anderes tut als monoton von einer Seite einer Halle zur anderen zu gehen, ist unfassbar. So viel Zeug was da oben in der Hütte alles rumgeistert. Und ganz ehrlich, das was da drin rum spuckte, war nicht unbedingt nur schön. Ein großer Haufen Selbstkritik schien fast unüberwindbar.
Es geht bei der Technik nicht darum, die (schlechten) Gedanken beiseite zu schieben oder raus zu werfen. Es geht nur darum sie wahrzunehmen. Und dann nimm mal so einen Müll bewusst war, ohne dich gleich wieder mit irgendetwas im Außen, wie zum Beispiel dem Smartphone, dem Essen, Aufräumen, Fernsehen oder sonstigen Tätigkeiten abzulenken. Das geht nicht, da ist nix weiter als die nächste Bahn, die gegangen werden möchte. Und nicht in einem high-speed Tempo, um schnell weg zu kommen.
Nun ja, auf den Gedanken folgt dann der Gedanke zu dem Gedanken. Macht Sinn, oder.. Zum Glück gibt es da dann noch den Atem. Ein moment der Entspannung und des loslassen bis die nächste Gedankenspule ihre Kreise dreht. Ich sags euch, besser als jeder Krimi.
Nach einer für mich undefinierbaren Zeit wurde es dann ganz von selbst freundlicher, klarer, heller und ja, fröhlicher im ganzen Dasein.

Die Erkenntnis der Auswirkung unseres Denkens auf unser Wohlbefinden ist zeitlos und unbezahlbar.
Wieviel Zeit vergeuden wir ohne überhaupt wahrzunehmen wo wir gerade sind, was um und in uns geschieht. Wir lassen uns von Gedanken überfluten, die im Nachhinein nichts mehr wert sind als eine einzige Müllhalde. Wobei wir auf einer Müllhalde sogar noch das ein oder andere brauchbare Stück finden können. Wie auch in unseren Gedanken, wenn wir die doch Wegweisenden von den  Überflüssigen bewußt auszusortieren können.

So ist der Inner Walk eine Technik wie viele andere Meditationstechniken.
Sie wurde von dem buddhistischen Mönch Pra Orlan entwickelt. Alle Infos dazu findest du auf der INNER WALK Homepage. http://innerwalk.org/

Für mich waren diese Tage ein Schritt auf meinem Weg zum glücklich sein.
Ich habe einige Lasten, die ich aus der Vergangenheit mit mir getragen habe bewußt abgelegt. Ich reise mit leichterem Gepäck weiter. Das ist ein Geschenk!
Ein wunderbares Geschenk das der Moment für mich und jeden der sich dazu entscheidet bereit hält. Wann immer wir möchten.

Ein herzliches Dankeschön an Fluke, der so wunderbar den Rahmen gehalten hat und Impulse während unserer Anfangsrunde gab. Für sein geduldiges und aufmerksames Zuhören bei unserem Sharing Circle zum  Ende des Tages. Ebenso von Herzen Dank an Prah Orlan, der diesen Stil der Vipassana Praxis gegründet hat und uns hin und wieder mit seiner Anwesenheit, seinen Erzählungen und seinem so offenen Lachen bereicherte.
Ein großes Dankeschön an alle Mitreisenden während dieser Tage. Jeder mit sich und doch verbunden..  mit dem großen Ganzen 

Hatha Yoga flow – core strength Intensiv

Hier erhältst du eine aktive Rumpf kräftigende Sequenz.
Führe diese nur mit einem gesunden Rücken aus.
Achte bei jeder Stellung auf die Wirkung in deinem Körper und die Grenze die er dir aufzeigt.
Die Sequenz endet ohne Abschlussentspannung. Bitte führe diese im Anschluss an die Sequenz für zehn Minuten in Shavassana eigenständig durch. So kann sich die aufgebaute heilende Kraft in deinem Körper ausbreiten und wirksam werden.

Wenn du dich nach dieser Yoga Sequenz besser fühlst als zuvor, würdige die positive Veränderung mit einem dir angemessenen Beitrag auf meinem PayPal Konto: sandra.j69@web.de

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

Vielen Dank, dass du gemeinsam mit mir Yoga praktizierst.

💞🙏🏽 Love surround you!

Yoga auf dem Stuhl (Senioren)

Yoga auf dem Stuhl (Senioren) Diese Yogaeinheit ist für Menschen geeignet, die gerne im Sitzen üben möchten oder durch körperliche oder räumliche Einschränkungen auf den Stuhl angewiesen sind. Am Ende der Serie wird eine Übung im Stehen ausgeführt. Diese kann ausgelassen werden und durch eine längere Atembeobachtung im Sitzen ersetzt werden.Die Übungen fördern die Beweglichkeit […]

Bewerten:

Hatha Yoga Flow – aktiv und entspannt in den Tag

Ein kurzer Morgen-Flow

Wir bringen den Körper in Bewegung und den Kreislauf in Schwung.
Wir öffnen unser Herz und nehmen uns im Hier und Jetzt war.

So starten wir in einen neuen Tag, um gut mit uns selbst und allem was auf uns wartet zu sein.

Hilfsmittel: zwei Blöcke, ersatzweise Bücher, eine gefaltete Decke, Kissen

Beispiel Affirmationen für den Tag:
Gelassen gehe ich durch den Tag.
Ich bin gut mit mir und der Aussenwelt.

Wenn du dich nach dieser Yoga Sequenz besser fühlst als zuvor und du die positive Veränderung gerne würdigen möchtest, dann hinterlasse als Ausgleich ein Dankeschön auf meinem PayPal Konto: sandra.j69@web.de

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

Persönlichen Support, Coaching und online Yoga Stunden kannst du hier über meine Homepage buchen.

Sanfte Yin Yoga Sequenz für den Schulterbereich

Namasté 🙏

Finde einen ruhigen Platz an dem du ungestört praktizieren kannst.

Wir beginnen mit Lockerungsübungen für mehr Beweglichkeit in den Gelenken und der Wirbelsäule.

Anschließend gehen wir in Yin Yoga Asanas über. Diese werden länger gehalten. Das Fasziengewebe wird gedehnt und genährt.
Die Gedanken kommen zur Ruhe und du erreichst einen Zustand der Entspannung. Diese überträgt sich bei wiederholtem üben auf dein allgemeines Wohlbefinden.

Richte dich mental darauf ein und gestattet dir alles loszulassen, was nicht mehr von Nöten ist.

Du kannst für diese Yoga Sequenz eine Affirmation wählen, die du beim Üben wiederholst und ihr so Kraft schenkst.
Affirmationen sind positive Gedanken. Verwende keine Negationen darin. Formuliere sie auf positive Weise.
Bsp.: Ich liebe und akzeptiere mich!
Ich bin bereit loszulassen!
Mein Herz ist voller Freude!

Die angewendeten Asanas wirken im Herz- und Schulterbereich. Hier verbergen sich oft alte Muster und Blockaden. Wenn du bereit bist diese anzunehmen und zu lösen kann dich diese Übungsfolge dabei unterstützen.

Wenn du dich nach dieser Yoga Sequenz besser fühlst als zuvor und du die positive Veränderung gerne würdigen möchtest, dann hinterlasse als Ausgleich ein Dankeschön auf meinem PayPal Konto: sandra.j69@web.de

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

Bei individuellen Fragen kannst du mich gerne kontaktieren.
Ich biete persönliches Coaching im Bereich Yoga und Lebensgestaltung an.

Licht und Liebe

🙏 Sandhya

Yin Yoga Sequenz für mehr Beweglichkeit und Lösen von Blockaden im Beckenraum

Die Sequenz beginnt mit aktiven Dehnungen und Streckungen.
Die Wirbelsäule und die Gelenke bekommen einen größeren Bewegungsfreiraum und werden vitalisiert.
Darauf folgen länger gehaltene Asanas aus dem Yin Yoga.
Diese unterstützen im besonderen die Flexibilität der Beine, der Hüftgelenk, des Beckens und des unteren Rückens.
Einige der Asanas werden in der fortgeschrittenen Variante angezeigt. Es ist von daher wichtig mit einem guten Gespür für den eigenen Körper und dessen Bereitschaft zu Bewegungsfreiraumen in die Übungen zu gehen.

Bei körperlichen Beschwerden ist ratsam deinen Arzt oder Physiotherapeuten zu kontaktieren.

Nutze Hilfsmittel, wie Blöcke, Kissen, Decken, Bücher, Hocker oder was du sonst zur Hand hast. Verwende diese um leichter und entspannter in den einzelnen Stellungen verweilen zu können.
Gehe nie über die Schmerzgrenze hinaus, sondern bleibe im Wohlfühlbereich!

Um so mehr du deinem Körper die Möglichkeit gibst in die Entspannung zu kommen, desto effektiver wirkt sich diese Sequenz auf deinen Geist und dein ganzheitliches Wohlbefinden aus.
Physische und emotionale Blockaden im Hüft- und Beckenbereich können durch achtsames Üben gelöst werden.

Beobachte, nimm an und lasse zu wozu dein Körper, dein Geist und deine Seele bereit sind in Bewegung und Veränderung zu gehen.

Wenn du dich nach dieser Yoga Sequenz besser fühlst als zuvor und du die positive Veränderung gerne würdigen möchtest, dann hinterlasse als Ausgleich ein Dankeschön auf meinem PayPal Konto: sandra.j69@web.de

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

Viel Freude beim mit dir sein!

Namasté 🙏

Sandhya

Hatha Yoga Flow für Beweglichkeit und Kräftigung der Wirbelsäule und eine tiefe Atmung

Hatha Yoga Flow für eine bewegliche Wirbelsäule, core stability und tiefes Atmen.

Achte bei der Ausübung jeder einzelnen Bewegung und Stellung darauf, ob sie sich für deinen Körper geeignet anfühlt. Bei Ungewissheit kontaktiere mich und/ oder deinen Arzt.

Wir beginnen mit einer Atemübung die du auch einzeln am Morgen und am Abend praktizieren kannst. Sie dient zum beruhigen des Geistes. Danach wachsen wir langsam in einen kraftvollen Flow. Hier richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Verbindung der Bewegung mit dem Atem und der Vergrößerung der Lungen Kapazität. Das fließen der Asanas unterstützt deine Wirbelsäule beweglich und kräftig zu bleiben. Wir schließen mit einer angeleiteten tiefen Entspannung ab. Auch diese kannst du als einzelne Sequenz um in deine innere Ruhe zu kommen immer wieder für dich praktizieren.
Ich wünsche dir ein gesundes und bewusstes mit dir sein. 🙏

Wenn du dich nach dieser Yoga Sequenz besser fühlst als zuvor und du die positive Veränderung gerne würdigen möchtest, dann hinterlasse als Ausgleich ein Dankeschön auf meinem PayPal Konto: sandra.j69@web.de

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

Smooth heart opening flow

Dieses Video ist ohne Anleitung!

BE your FLOW
Connect your movement with your breath and be fully inside.
Your practice will opens up unknown spaces and guides you through your own journey.
For support in your yoga practice, privat lessons and retreats feel free to contact me.

Wenn du dich nach dieser Yoga Sequenz besser fühlst als zuvor und du die positive Veränderung gerne würdigen möchtest, dann hinterlasse als Ausgleich ein Dankeschön auf meinem PayPal Konto: sandra.j69@web.de

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

🕊️🙏🌿

Yoga Vritti Nirodhah

Ich bin bereit..

.. meinen Potenzialen den Raum zu geben, nach dem sie sich sehnen, den sie ausfüllen möchten, auf den sie ein Existenzrecht haben, der sie weiter nährt und ihnen die Möglichkeit gibt sich immer weiter entfalten zu können, in dem Ausmaß das sie bisher noch nicht einmal erahnen können. Sie dürfen sich ins unermessliche ausbreiten und in sich weitere verborgene Potenziale entdecken. Mit Mut und Entschlossenheit öffne ich mich dem noch Unbekannten, um es in mein Leben, in mein Sein zu integrieren.
Ich befinde mich auf dem Weg ganz zu werden, mich im ganz sein kennen zu lernen und zu erfahren, so dass es ein selbstverständlicher Daseins Zustand der Vollkommenheit ist in dem ich mich befinde.
Ich bin bereit!

Geerdet sein – be grounded

Wenn ich darüber nachdenke, was mich in meinem Leben glücklich macht, was mir hilft, aus emotionalen Löchern zu kommen und mich von äußeren Einflüssen nicht aus der Bahn bringen zu lassen, dann finde ich schnell die Antwort dafür..
Ich bin in meinem Leben durch schon einige Lebensabschnitte gegangen, habe oft den Ort gewechselt, viele Länder bereist, viele Kulturen kennen gelernt und unzählige Menschen getroffen. Begegnungen der besonderen Art. Wenn das Herz sich öffnet und wunderbare Nähe und Verbundenheit entsteht. Ich habe an Kraftplätzen verweilt und wurde einige Male auf besondere und wahrscheinlich einzigartige Weise gesegnet.
Ich darf mich glücklich schätzen über alles was in meinem Leben geschehen ist und mir widerfahren ist. Seien es die glücklichen und fröhlichen Momente, wie auch die Schmerzhaften.
Doch all das ist nicht mehr. Es wirkt sich aus auf meine jetzige Daseinsform, hat dazu beigetragen zu dem zu werden, was ich jetzt bin, doch rieche ich die Rinde des Baumes nicht mehr, spüre die Wärme des anderen Körpers nicht mehr und sehe nicht mehr den Regenbogen, der gerade eben noch am Himmel war.
Doch was verlässlich da ist und bleibt, zumindest so weit meine Vorstellungskraft reicht und mich bis ans Ende dieses Lebens begleitet, bis zu meinem letzten Atemzug, ist das Verbundensein mit dem jetzigen Moment.
Ich nehme alles Wahrnehmbare war,
den Atem, den Körper, die Füße im Kontakt mit dem Untergrund, alles was mich umgibt und in ständiger Veränderung ist. Alles was in mir ist in Bewegung und Stille.
ICH BIN – JETZT UND HIER.

AUTHENTIZITÄT

Ich weiß, was mir im Leben wichtig ist.

Es hat einige Zeit gedauert, bis ich es herausgefunden habe und noch mehr, um es in mein Leben zu integrieren und ihm gerecht zu werden. Denn es ist nicht unbedingt einfach. Und es kostet Mut. Ja.. Es kostet wirklich Mut!
Und es bedarf der Bereitschaft, Situationen so anzunehmen, wie sie sind, mit allem was dazu gehört, Höhen wie Tiefen, Freude und Schmerz.

Ich bemerke, dass ich immer wieder zu diesem Thema zurück komme und dass sich meine Gedanken auch immer wieder damit beschäftigen.

Der Grund dafür ist der tägliche Austausch mit Menschen und die Sensibilisierung für Stimmungen, Schwingungen, Vibrationen und Energien.

Wenn ich nicht sehen möchte bleibe ich blind.
Wenn ich mich entscheide zu sehen nehme ich wahr.
Und das ist der erste Schritt für den es Mut braucht. Denn oft ist das was wir sehen können, wenn wir uns wirklich dazu entscheiden hinzuschauen, nicht gerade das, was wir gerne sehen möchten.
Oft versuchen wir es uns so hinzudrehen, wie wir es gerne sehen möchten. Wir malen uns die Dinge blumig, bunt und schön, erschaffen uns eine Scheinwelt voller Illusion und Trug. Ja, so versuchen immer noch einige von uns Erdenbürgern ihr Leben zu gestalten und zu (über) leben. Wieso auch nicht. Es ist doch recht bequem und unbeschwert. Scheint so, oder wirkt zumindest so.
Für mich bedeutet es nur halb zu sein, vieles unerfüllt, unerlebt und zugedeckelt zu lassen. Es ist, wie an der Seite eines fremden Menschen daher zu leben ohne zu sehen und gesehen zu werden. Und dieser fremde Mensch bin ich selbst.

Wie ich dazu komme meine Gedanken dazu zum Ausdruck zu bringen kommt aus den Beobachtungen und Erfahrungen, die das Leben uns schenkt.
Wie schwer wir Menschen uns manchmal tun offen zu uns selbst, unsere eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu stehen. Wir reden Drum herum, verkünden Halbwahrheiten, finden scheinheilige Ausreden und erfinden nie eintretende Situationen. Oft aus einem, so glauben wir zumindest, noblen Gedanken heraus, um andere nicht zu verletzen. Doch was geschieht tatsächlich?
Für wie ignorant und unsensibel halten wir unsere Mitmenschen?
Glauben wir tatsächlich, dass diese über keine feinen und sensiblen Wahrnehmungsmechanismen verfügen?
Glauben wir, dass sie nicht in der Lage sind hinter die Worte und Handlungen zu spüren oder diese zu erfassen, wie wir es doch selbst auch in der Lage sind?
Wenn wir in diesem Glauben sind, haben wir vielleicht den Kontakt zu dieser Fähigkeit verloren und vergessen, wie alles mit allem verbunden ist. Wir alle besitzen diese Gabe. Es ist ein Teil unseres Mensch seins. Wir dürfen die Chance nutzen, um uns selbst wahrzunehmen und verantwortlich damit umzugehen.
Sei wahrhaftig in deinen Begegnungen mit dir selbst und den anderen. Sei mutig und stehe zu dem was du empfindest und wirklich zum Ausdruck bringen möchtest. Schaffe wahrhaftige warmherzige Beziehungen auf einer ehrlichen Basis.

Das hat nichts mit warm halten zu tun, auch nicht mit Türen offen halten für den Fall der Fälle.. Wow.. Ja.. Genau das möchte ich gerade zum Ausdruck bringen!
Und wenn ich mir, du dir, wir uns begegnen werden, bin ich dankbar, dass ich, du, wir, mir, dir, uns genau in dieser Authentizität begegnen dürfen.

Wenn es weh tut, nimm es an. Wenn es gut tut, nimm es an. Wenn alles auf einmal und nichts geschieht, nimm es an.
Es hat keine Wichtigkeit!
Es ist vergänglich!

Was bleibt ist Wirkung und Wachstum und die Möglichkeit dir selbst tief in die Augen zu schauen und dabei Liebe und Verbundenheit zu erleben.

Danke mein Herz für unsere Begegnung 💞

Mindful Monday Nature Trek

Next event: 2nd March 2020

Koh Phangan, Thailand

Becoming aware about the great gift we can get through our mindful walk in the nature.

Get in connection between you and your breath, you and the earth, the plants, the animals, the creation surrounding us, the sky above and the whole existence.

We will walk in a slow motion, if possible without shoes, taking breaks for observation and meditation. Some guided exercises will support you to open up your breath, to liberate the ligaments and joints, to become more receptive and sensible for the surrounding and yourself.

Through walking the most parts of the path in silence new spaces arises to get in touch with all what want to be seen.

Welcome yourself to be part of creation, to be embraced from the spirits of nature and loved in the pure version of yourself.

MEETING POINT is the 7/11 close to carrot cafe in Chaloklum. From there we’ll drive to the entrance of the national park where our track to the bottle beach starts.
Arriving in our destination we’ll close with a guided relaxation.
Thereafter you can go for a swim, walk back, take the boat (150 bhat) back to the starting place and just be free for whatever you feel to do.

I’m happy to see you on Mindful Monday for our second nature trek.

Walk the earth in peace 👣

Sandhya from wwwnsandhyayoga.world

🌱🙏🌿

Good to bring:
Drinking water
Barfoot or trekking shoes
donation: 300 bhat free choice

Glücklich älter werden als Frau

Hallo ihr wunderbaren Frauen!

Ich möchte mit euch hier einen link von einem Interview teilen zu dem ich vor ein paar Tagen eingeladen war.

Die liebe Katharina Gluchov von „WomanUp your life – lebe deine Weiblichkeit“ begegnete mir eines morgens in meinem lieblings Frühstückscafe auf Koh Phangan (Thailand).

Wie es hier so auf der Insel passiert, kommt man sehr schnell in ein offenes und häufig tiefgründigs Gespräch. Ich treffe täglich ähnlich- und gleichgesinnte Menschen die für vielerlei Austausch offen und bereit sind. Klar, wir befinden uns auf einer Urlaubsinsel. Die Zeit tickt anders. Kaum Termine, die uns durch unseren Tag jagen und den Raum für Begegnung rauben. Noch dazu ist Gelassenheit und im Flow sein durch die Vibes der Insel hier besonders leicht.

Mit Katharina kam ich ins Gespräch, weil unser Lächeln sich begegnete und mir ihre Trinkflasche gut gefiel. Auch ein schöner Grund sich kennen zu lernen.

Wir sprachen über das hier sein auf der Insel, was wir in unserem Leben machen und über unser eigenes Empfinden an diesem Platz, in diesem Moment. Über unsere Gefühle und Empfindungen während der angehenden Vollmond Phase und dem Frau sein in ihrem Wachstum und ihren Zyklen.

Katharina fragte mich, ob ich Interesse habe meine Erfahrungen als reifere Frau mit anderen zu teilen. Sie meinte, dass es eine Bereicherung für andere Frauen aus verschiedenen Generationen sein könnte. Ein schöner Gedanke, den ich gerne mit ihr umsetzen wollte. Ganz gleich was daraus entsteht. Aber ich empfinde es als sehr hilfreich und bereichernd, wenn wir uns dafür öffnen miteinander im Austausch zu stehen, für einander da zu sein und von einander zu lernen.

Ich erlebe unser ganzes Menschendasein als ein wertvolles Geschenk. Oft halten wir viel von dem zurück was wir eigentlich sind und zum Ausdruck bringen könnten.

Ich möchte euch ermutigen euch mit dem was ihr seid anzunehmen und zu zeigen. Wir alle haben etwas, was für den ein oder anderen eine Bereicherung sein kann. Lass es raus und teile es. Auch wenn dich vielleicht der Glaubenssatz leitet, dass du nicht wichtig bist, dass es nichts besonderes an dir gibt. Glaube mir, in jeder und jedem von uns steckt etwas einzigartiges. Lass die anderen entscheiden was ihnen davon gefällt, was sie davon annehmen möchten und für sie besonders ist. Sei dabei ganz ohne Erwartungen und frei. Bringe dich selbst zum Ausdruck, mit der ganzen Palette an Empfindungen und Kreationen, die schon lange darauf warten frei gesetzt zu werden.

Für mich ist das der Schlüssel zum glückliche älter werden.

Ich wünsche dir viele besondere Momente für deinen Tag, mit dir selbst und im Austausch mit anderen. Und wenn dir keine Worte kommen, dann lasse dein Lächeln sprechen oder schenke eine Berührung. Vielleicht sogar eine Umarmung, die dich und den Menschen, der sie empfängt nährt.

Breath and be happy 😊

Link zum Interview:

https://www.facebook.com/womanupyourlife/videos/505452240351555/

Frau sein

In meinen Kräften und in meinen Schwächen..

Mich Annehmen mit dem unendlichen Raum an Erleben, Erfahren, Fühlen, in Höhen und Tiefen, hin und her gerissen, zerrissen, aufgeweicht, ausgewrungen, geschleudert, durchspült, durchflutet, zerrissen, auseinander genommen, zerstückelt, verloren, vergessen, verlassen,..

Wiedergefunden, aufgesammelt, zusammengefügt, verschoben, gerade, schräg, gleichgültig, gleichmütig, achtsam, liebevoll, fürsorglich, unbeachtet, wieder erkannt, verstoßen, gefunden, liebkost, geschlagen, gebrochen, aufgewacht, verbunden, gepflegt, geheilt, vereint, verliebt, verlebt, gestorben, wieder geboren..

Unwichtig und doch bedeutsam..
Alles ist da, in seiner unermesslichen Intensität..

mit Lachen und Weinen,
Weinen und Lachen,
Stille und Schrei,
Schrei und Stille,..

Ist es von Bedeutung?
Wenn ja für wenn?
Für mich und die anderen
Oder die anderen oder mich?
Wenn ja für wie lange?
Für jetzt, für heute, für morgen, für das ganze Leben?
Ich trage mit mir und lasse los,
Ich sammle und schmeiße weg,
Ich verstecke und finde ..

Ich finde mich..
In meiner Einzigartigkeit und Konformität,
verbunden und getrennt..

Aber nie wirklich verloren..

Denn ich atme,

ich lebe,

ich bin!

Ich bin Frau!

In Dankbarkeit verbunden mit der göttlichen Mutter, der Urkraft allen Lebens.

Mutter Erde

Aus deiner Kraft heraus blühe ich auf, öffne mein Herz und empfange,
alles, was das Leben für mich bereit hält.

Danke

Vater Himmel

dass du mir die Möglichkeit gibst mich zu sehen.

👣

Being in nature

Being in nature, exploring new spots,  barfoot, to feel more intense the contact to the various shapes of the ground, to be in a deeper contact to mother earth and in a deeper connection with myself.
Feeling the wind touching my skin with its gentle, soft and sometimes strong touch, carrying secrets from far away.
Getting in communication with the animals and plants. It’s their environment where I step in. They guide me and teach me, telling their stories about existence and behaving in their presence.
Listening to the sounds of the waters and observing how their vibrancy, brings me in a more conscious state of mind and meditation.
And I know that I’m just a visitor, with my responsibility, to bring all my attention, dignity, love and gratitude what I can offer to the secret places surrounding me.

Varanasi ~ City of light

Wieso ausgerechnet Varanasi?

Kashi – Benares – Varanasi, eine Stadt mit vielen Namen, vielen Gesichtern, Geschichten und uralten Wurzeln, die weit über unsere Vorstellungen hinaus reichen. Eine Begegnung mit mir selbst in vielen Facetten. Denn hier bleibt nichts verborgen, verdeckt oder heimlich gehalten. Die nackte Realität begegnet uns an jeder Straßenecke, unerwartet, schonungslos und ungeschminkt. Ob wir es wollen oder nicht. Es bleibt keine Wahl.

Diesen Ort mit Worten zu beschreiben ist fast unmöglich. Und dass es keinen zweiten Platz auf dieser Welt gibt, der dieser Stadt ähnelt steht für mich fest. Ich kann auch nicht genau sagen, was mich hier her gebracht hat, mich anzieht und immer wieder fesselt. Das letzte mal war ich vor 20 Jahren hier. Eine lange Zeit und doch scheint sich wenig verändert zu haben. Natürlich wurde viel gebaut, doch ändert das nicht wirklich etwas an dem Gesamtbild und dem Geist der Stadt.

Als ich entschieden habe hier her zu reisen ging es mir einzig und allein darum einen Bansuri Lehrer zu finden. Bansuri ist die indische Querflöte aus Bambus, die in der klassischen indischen Musik zum Einsatz kommt und einen sehr weichen und tragenden Klang hat. Da ich dieses Instrument mit mir auf meiner Reise führe, dachte ich bei mir, dass es doch schon wäre es richtig spielen zu können. Da meine Ziele nicht fest stehen und ich noch sehr lange Zeit zum Üben haben werde, entschied ich mich für Varanasi. Denn hier ist die indische klassische Musik auch zuhause. Ich fand einen jungen Studenten, Manish, der mir die ersten Unterrichtsstunden gab. Und wie es die Fügung so will, kam eines morgens einer der besten indischen Bansuri Spieler in mein Guesthouse um dort für einige Wochen zu wohnen. Vinod Prasanna, der seit mehreren Jahren in Australien lebt und ursprünglich aus Varanasi stammt. Er bot mir an mich zu unterrichten. Welch großes Geschenk, das ich natürlich annahm und woraufhin ich entschloss auch noch etwas länger in der Stadt der großen Herausforderungen zu Verweilen. Als weiteren kleinen Bonus wurde ich zu der Hochzeit seines ehemaligen Schülers und erstklassigen Bansuri Spielers Hari Prasad Paudyal eingeladen.

Mit Vinod kam einer seiner australischen Bansuri-Schüler, Franco, alias Ganga Shane 😉 Wir entschieden im Anschluss an Varanasi für ein paar Tage gemeinsam in die Berge zu reisen, um nach der verstaubten Luft frische und klare Bergluft zu atmen, Stille zu erleben, zu Wandern und zu Meditieren. In Varanasi schlendert man eher besinnlich durch die Gassen. Schnelles Gehen wird meist schon durch vom Verkehr, die von Tieren und Menschen verstopften Straßen verhindert. Es gibt im Umkreis keine Möglichkeiten in freier Natur zu sein, umgeben von Bäumen, Wiesen oder nur Feldern. Benares ist sehr dicht besiedelt und das Rattern der Tuck Tucks und Enfields und das Hupen sämtlicher Fahrzeuge bestimmen die Atmosphäre.

Das Stadtleben

Wenn ich durch die Straßen und Gassen laufe sehe ich Kühe die langsamen Schrittes vorbei schlendern, meist auf der Suche nach Fressen. Mittlerweile kümmert sich die indische Regierung etwas mehr um die Sauberkeit auf den Straßen. Der Müll wird fast täglich zusammengekehrt und weggekarrt. Doch ist es bei der Masse der Menschen, dem anfallenden Müll und wahrscheinlich auch dem fehlenden Umweltbewusstsein noch nicht möglich alles sauber zu halten. So finden die Kühe reichlich zu Fressen. Die Auswahl liegt zwischen Essensresten, Pappkartons und Plastik. Danach liegen sie einfach irgendwo mitten auf dem Weg herum. Kuhfladen in jeglicher Form, mal fest, mal flüssig, bestimmen das Straßenbild. Sie dienen unter anderem als Nahrung für die herum streunenden Hunde oder als Brennmateriel zum Kochen. Ein natürlicher Kreislauf, bestimmt von den Bedürfnissen der verschiedenen Kreaturen.

Durch die Gassen zu laufen bedeutet die Augen offen zu halten und achtsam zu sein, sonst kann es leicht passieren, dass man in oder auf irgend etwas weiches Stinkendes tritt.

Streunende Hunde, haben bei weitem nicht das gleiche Ansehen wie Kühe. Sie werden geduldet, manchmal verscheucht und zum Glück nur noch selten mit Steinen beworfen. Wenn man ihnen keine Beachtung schenkt lassen sie einen normalerweise in Ruhe. Es gibt immer mehr Inder, die sich um deren wohl kümmern. Der Sohn meines Freundes Kashi, dem Chai-Shop Besitzer, bereitet jeden Abend einen großen Pot fressen für 10-12 Straßenhunde zu. Diese warten Tag und Nacht in der Nähe seines Ladens auf diesen Moment und bewachen ihr Revier eifrig.

Die Hunde bellen meist nur anderer Hunde wegen. Sie springen wachsam auf, wenn ein anderer Hund ihr Revier betritt und vertreiben ihn lautstark. Das ist wichtig zu wissen, denn sonst kann man es manchmal schon mit der Angst zu tun bekommen. Denn sie sind gnadenlos und ihr Bellen zieht durch Mark und Bein.

Eines der ergreifendsten Erlebnisse, das mir während diese Zeit widerfahren ist, geschah am vorletzten Tag. Ich wollte ein paar Hunde-Fotos für diesen Blog . Mein Augenmerk war von daher auf die Vierbeiner gerichtet. Die Erinnerung daran geht mir noch immer sehr nahe. Es war um die Mittagszeit. Die meisten Hunde lagen wegen der hohen Temperaturen faul herum. Ein sehr kräftiger Hund kam eiligen Schrittes um eine Ecke gefegt und schüttelte seltsam seinen Kopf. Es sah aus als täte er dies, um sein nach unten hängendes Ohr gerade zu richten. Im ersten Moment sah es etwas ulkig aus., doch als er an mir vorbei huschte blieb mir fast der Atem stehen. Seine komplette Schädeldecke fehlte zwischen den Ohren. Sein Gehirn war in einer frischen und offenen Wunde frei gelegt. Sehr schnell verschwand er um die nächste Ecke. Ich hätte ihm am liebsten irgendwie geholfen und ihn von den Schmerzen erlöst. Doch stand ich erstmal wie angewurzelt und wahrscheinlich etwas unter Schock nur da. Varanasi bringt mich immer wieder in Situationen, in denen ich vor der Frage stehe, ob ich diese Realität teilnahmslos zu akzeptieren habe oder Bedarf meines Handelns ist. Ich habe entschieden, dass ich so achtsam und bewusst wie möglich durch diese Welt gehen möchte und in jedem einzelnen Moment meine Entscheidung treffen werde. Diese treffe ich aus dem Resultat meiner Fähigkeiten, meiner Intuition und meinem Gewissen gegenüber dem Leben und der Welt.

Wieder zurück zum Straßenbild von Varanasi und den weiteren Tieren, die es hier abgesehen der Menschenmassen noch so gibt. Da sind Ziegen und Schweine, manchmal eine lebendige oder tote Ratte und hin und wieder ein Frettchen das von einem Hund gejagt wird. Eines morgens um fünf, gerade aufgestanden, als ich mich auf den Weg zum Ganges machte, lag mitten auf der Straße unweit meines Guesthouses eine tote Ratte und ein Frettchen ohne Kopf. Welch außergewöhnlicher ‚Morgen-Gruß. Mein Magen schien nicht sonderlich erfreut, doch konnte ich mich mit ruhigem Atem beherrschen. Mir kam die Frage wer bei diesem Kampf wohl der Gewinner gewesen sein mag?

Die Ghats am Ganges

Diwali, das Fest des Lichts und Aarti, die Morgen- und Abendzeremonieen zum Sonnenauf- und untergang

Der Tag war in die Morgen- und Abend Aarti gebettet. Diese dienen dazu den Ganges und die Sonne in ihrem Lauf zu Preisen und zu danken. Ein ganz bewusster und respektvoller Kontakt mit den Elementen und Kräften der Natur. Sie bieten den Menschen Halt und geben Zuversicht und Kraft für die Herausforderungen, die das Leben in seinen verschiedenen Formen an uns stellt.

Diwali, das Fest des Lichts und Dev Diwali, finden im November zu Neumond und Vollmond statt. Viele Menschen aus den umliegenden Regionen suchen Varanasi auf, um diese Festlichkeiten am Ganges Ufer zu verbringen und ihre Opfergaben der heiligen Mutter zu darzubieten. Ein Fest voller Farben, Gebeten und vielen heiligen Bädern im Ganges.

Wenn ich mich während dieser Zeiten am Ganges aufhielt wurde ich wegen meiner Haut- und Haarfarbe und Andersartigkeit von vielen Blicken begutachtet und beobachtet. Inder lieben es Selfies zu machen und sich mit Foreigners abzulichten. Sie kommen auf einen zu, stehen an einen gedrängt und fragen „Selfie, Selfie, please!“ Ich kann nicht sagen, auf wie vielen indischen Smartphones ich jetzt abgespeichert bin. Sie sind so voller Freude darüber, dass es schwer ist ihnen diesen Wunsch auszuschlagen. Und ich mache ja auch gerne Fotos von diesen wunderschönen Menschen.

Jeden Morgen Open Yoga Class am Assi Ghat

Das alltägliche Leben an den Ghats

Maha Dev

Ein Reichtum an Erlebnissen und Erfahrungen nehme ich mit von dir, der ältesten Stadt dieser Welt.

🙏🏽

Wintersonnwende und Rauhnächte 2019

Hallo ihr Lieben ♥
Ich erinnere mich gerade an unser Treffen und Ritual zur Wintersonnwende im vergangenen Jahr.
Das war ein sehr besonderer und berührender Moment den ich mit euch teilen durfte.

Da ich gerade auf Reisen bin und nicht gemeinsam mit euch ums Feuer sitzen kann, möchte ich euch aber daran erinnern, in welch intensive und bedeutsame Zeit morgen anbricht. Die Zeit der Rauhnächte, die mit der Wintersonnwende beginnt.

Das Jahr steht in seiner ganz eigenen Ordnung. Die Tage werden immer kürzer, bis zu dieser Nacht, der Längsten und Dunkelsten des ganzen Jahreskreislaufs. Ein Zyklus, der uns mitnimmt in seine vertraute Tiefe. Bis sich das ganze wieder wendet. In dieser Nacht wird das Licht geboren. Das Licht des Lebens, der Hoffnung und des Neubeginns. Mit was auch immer du es in Verbindung bringen möchtest. Es kehrt vertrauensvoll. zurück. In seiner ganz natürlichen Ordnung.

Die längste Nacht des Jahres hat eine tiefe Wirkung und erleichtert uns die Innenschau.
Du kannst sie für dich nutzen, um das vergangene Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen, seinen bewegenden Momenten, Freuden und Leiden noch einmal Revue passieren zu lassen.

Am leichtesten findest du den Zugang zu dieser Welt in dir, wenn du dir einen stillen und ungestörten Ort schaffst und in Meditation gehst.
Nimm dir eine feste Zeit dazu, vielleicht eine Stunde.
Betrachte die auftauchenden  Bilder und Emotionen vor deinem inneren Auge. Nimm alle Regungen wahr ohne davon ergriffen zu werden und dich von ihnen fort tragen zu lassen. Bleibe klar und aufmerksam für den Wandel der dir erscheinenden Bilder und Regungen.
Du brauchst dir nichts zu merken und nichts aufzuschreiben. Alles was dir während dessen erscheinen mag bringt Bewegung und Veränderung.

Im Anschluß an die Meditation kannst du, wenn du möchtest einem Rauhnächte Ritual folgen. Nach einem alten Brauch schreibst du dir dreizehn Wünsche auf dreizehn kleine Zettel. Vielleicht etwas, das du für dein Wohlbefinden erreichen möchtest, eine deiner Eigenschaften, die du gerne verändern möchtest, ein Bereich in dem du in inneren Wachstum gehen möchtest, eine Eigenart, über die du immer wieder stolperst und die dir Leiden bringt. Ich glaube dass uns allen dazu etwas einfällt.
Am Ende faltest du diese Zettel, hältst sie vor deinem Herzen in deinen Händen und gibst all deine Liebe und die Bereitschaft loszulassen hinein.
Zwölf dieser Zettel stehen für die Monate im neuen Jahr und einer für das gesamte Jahr.
Übergebe sie, ohne sie nochmals zu öffnen nach einander dem Feuer und verabschiede dich von ihnen. Durch das Feuer und den nach oben steigenden Rauch wird ihre Energie frei gesetzt. Alles was in Wirkung kommen möchte wird geschehen.

Du kannst dir ein kleines Büchlein besorgen in das du deine Gedanken und Empfindungen die während der 12 Rauhnächte auftauchen schreibst.

Die Rauhnächte sind die Tage zwischen der Wintersonnwende und dem 6. Januar. Nach manchen Überlieferungen wird am 22. Dezember damit begonnen, nach anderen am 25. Dezember. Entscheide was für dich stimmig ist.

Die erste Rauhnacht steht für den Monat Januar im neuen Jahr, die zweite für den Februar, und so weiter. Der dreizehnte steht wie schon gesagt für das neue Jahr 2020.

Schenke dir täglich Momente der Ruhe und des mit dir seins in Stille und Meditation.

Ich wünsche dir eine Zeit voller Klarheit, einer tiefen, ehrlichen Innenschau, Liebe  und Frieden.

❤️ 🙏 ❤️

Wenn dir Fragen kommen oder du weitere Anleitungen möchtest melde dich gerne. Du kannst hier auch über deine eigenen Erfahrungen berichten. Wenn dir der Beitrag gefallen hat hinterlasse ein „gefällt mir“. Lieben Dank!

Neemtree am Ganges

Vollmond über dem Ganges in Varanasi, Indien

Während der letzten Wochen, die ich hier in Varanasi verbracht habe, sehnte ich mich sehr nach dem Kontakt zu Bäumen. Es gibt ein paar wundervolle Exemplare hier, doch sind sie meist zu heiligen Stätten gemacht und es ist nicht erlaubt sich an sie zu lehnen oder sie zu umarmen. 🙈 Eine Qual für mich, wo der nahe Kontakt zu Bäumen eine meiner liebsten Kraftquellen ist. In den vergangenen Tagen war ich etwas krank und mein Energiepegel sehr gesunken. Mein Wunsch einen Baum zu umarmen war dementsprechend groß. Und wie es so ist mit den Naturgesetzen wurde mein Herzenswunsch wahr und ich fand heute bei meinem Abendspaziergang einen wundervollen kraftvollen Neemtree, der nicht in Gebetsbänder, Shivalingams und rote Farbe gehüllt war. Eine Einladung für mich zum Sitzen und Verweilen. Es war wunderschön und ich durfte Kraft tanken. Als besonderes Geschenk dazu war der direkte Blick auf den Ganges mit dem aufgehenden Mond. So, wie du es auf dem Foto sehen kannst.

Nachdem ich schon eine ganze Weile hier gesessen hatte und einige Menschen vorbei gegangen waren, kam ein Mann vorbei der mich dort wegzuscheuchen versuchte. Der Baum sei heilig und Menschen beten hier meinte er. Auf der Mauer um den Baum sitze man nicht. Ich ließ ihn vorüber gehen und bedankte mich bei diesem wundervollen Baum und dem Geschenk hier eine Weile verweilt haben zu dürfen.

Om Namah Shivaya