AUTHENTIZITÄT

Ich weiß, was mir im Leben wichtig ist.

Es hat einige Zeit gedauert, bis ich es herausgefunden habe und noch mehr, um es in mein Leben zu integrieren und ihm gerecht zu werden. Denn es ist nicht unbedingt einfach. Und es kostet Mut. Ja.. Es kostet wirklich Mut!
Und es bedarf der Bereitschaft, Situationen so anzunehmen, wie sie sind, mit allem was dazu gehört, Höhen wie Tiefen, Freude und Schmerz.

Ich bemerke, dass ich immer wieder zu diesem Thema zurück komme und dass sich meine Gedanken auch immer wieder damit beschäftigen.

Der Grund dafür ist der tägliche Austausch mit Menschen und die Sensibilisierung für Stimmungen, Schwingungen, Vibrationen und Energien.

Wenn ich nicht sehen möchte bleibe ich blind.
Wenn ich mich entscheide zu sehen nehme ich wahr.
Und das ist der erste Schritt für den es Mut braucht. Denn oft ist das was wir sehen können, wenn wir uns wirklich dazu entscheiden hinzuschauen, nicht gerade das, was wir gerne sehen möchten.
Oft versuchen wir es uns so hinzudrehen, wie wir es gerne sehen möchten. Wir malen uns die Dinge blumig, bunt und schön, erschaffen uns eine Scheinwelt voller Illusion und Trug. Ja, so versuchen immer noch einige von uns Erdenbürgern ihr Leben zu gestalten und zu (über) leben. Wieso auch nicht. Es ist doch recht bequem und unbeschwert. Scheint so, oder wirkt zumindest so.
Für mich bedeutet es nur halb zu sein, vieles unerfüllt, unerlebt und zugedeckelt zu lassen. Es ist, wie an der Seite eines fremden Menschen daher zu leben ohne zu sehen und gesehen zu werden. Und dieser fremde Mensch bin ich selbst.

Wie ich dazu komme meine Gedanken dazu zum Ausdruck zu bringen kommt aus den Beobachtungen und Erfahrungen, die das Leben uns schenkt.
Wie schwer wir Menschen uns manchmal tun offen zu uns selbst, unsere eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu stehen. Wir reden Drum herum, verkünden Halbwahrheiten, finden scheinheilige Ausreden und erfinden nie eintretende Situationen. Oft aus einem, so glauben wir zumindest, noblen Gedanken heraus, um andere nicht zu verletzen. Doch was geschieht tatsächlich?
Für wie ignorant und unsensibel halten wir unsere Mitmenschen?
Glauben wir tatsächlich, dass diese über keine feinen und sensiblen Wahrnehmungsmechanismen verfügen?
Glauben wir, dass sie nicht in der Lage sind hinter die Worte und Handlungen zu spüren oder diese zu erfassen, wie wir es doch selbst auch in der Lage sind?
Wenn wir in diesem Glauben sind, haben wir vielleicht den Kontakt zu dieser Fähigkeit verloren und vergessen, wie alles mit allem verbunden ist. Wir alle besitzen diese Gabe. Es ist ein Teil unseres Mensch seins. Wir dürfen die Chance nutzen, um uns selbst wahrzunehmen und verantwortlich damit umzugehen.
Sei wahrhaftig in deinen Begegnungen mit dir selbst und den anderen. Sei mutig und stehe zu dem was du empfindest und wirklich zum Ausdruck bringen möchtest. Schaffe wahrhaftige warmherzige Beziehungen auf einer ehrlichen Basis.

Das hat nichts mit warm halten zu tun, auch nicht mit Türen offen halten für den Fall der Fälle.. Wow.. Ja.. Genau das möchte ich gerade zum Ausdruck bringen!
Und wenn ich mir, du dir, wir uns begegnen werden, bin ich dankbar, dass ich, du, wir, mir, dir, uns genau in dieser Authentizität begegnen dürfen.

Wenn es weh tut, nimm es an. Wenn es gut tut, nimm es an. Wenn alles auf einmal und nichts geschieht, nimm es an.
Es hat keine Wichtigkeit!
Es ist vergänglich!

Was bleibt ist Wirkung und Wachstum und die Möglichkeit dir selbst tief in die Augen zu schauen und dabei Liebe und Verbundenheit zu erleben.

Danke mein Herz für unsere Begegnung 💞

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s